Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Haltbarkeit der Kokille aufgrund von Verschleiß reduziert wird. Dieser wird durch die hohen Reibungskräfte zwischen Kokille und dem zu gießenden Strang hervorgerufen, was wiederum an den Laufbahnen der Oszillationsbewegungen liegt, die nicht die vorgesehenen Achsen verfolgen.

Wie wirkt sich die topografische Oszillationsnivellierung auf den frühzeitigen Verschleiß der Kokille aus? Existiert ein direkter Zusammenhang zwischen diesen beiden Produktionsfaktoren?

Um das Auftreten von Durchbrüchen und Blutungen zu verhindern, die auf den Verschleiß der Kokille zurückgehen, wird es notwendig, die Kokille auszutauschen oder die Gussgeschwindigkeit zu verringern, was auch geringere Produktivität bedeutet.

Wenn man über ein Mess-System für das Oberflächenprofil von Kokillen verfügt, ist es einfach, den vorzeitigen Verschleiß dieser zu erkennen. Wenn dahingegen die Kalt- und Warmmessungen eines Kontroll-Systems für die Oszillation hinzugezogen werden, welches Verzerrungen der Geschwindigkeitskurven oder des 3D-Modells unter ‘warmen‘ Bedingungen (bzw. mit Strang-Beladung) veranschaulicht, kann man auch den Einfluss der inkorrekten Nivellierung des Tisches näher untersuchen.

[Fallstudie] Verringerung der Lebensdauer der Kokille

Nach lediglich 15 Durchläufen wurden die Kokillen eines Kunden der Tozato Measurements bereits entsorgt.

Diese Notwendigkeit wurde durch das Abmessen der Kokillen-Oberfläche mit einem Mess-System bestätigt. Der Graph zeigt den Unterschied zwischen Daten, die an derselben Kokille im Neuzustand (Blau) und nach lediglich 15 Durchläufen (Rot) gesammelt wurden. Letztere Kurve bestätigt die Untauglichkeit der Kokille nach einer solch geringen Anwendung.

Um den Grund für diesen frühen Verschleiß zu identifizieren, wurden Daten am Oszillationstisch mit einem Mess-System speziell für diese Anwendung gesammelt. Anhand der Daten wurde ermittelt, dass die Laufbahn der Kokille nicht mit der Achse der Gussmaschine übereinstimmte. Diese unebene, topografische Oszillationsnivellierung bewirkt eine Zunahme der Friktion an der Kokille, was die Hauptursache für ihren vorzeitigen Verschleiß ist.

Analyse der Oszillationsbewegungen

Mit diesen Informationen konnte das zuständige Team die notwendigen Wartungsarbeiten durchführen und die Probleme lösen. Dies führte dazu, dass die Lebensdauer der Kokillen beträchtlich erhöht und die Produktqualität verbessert wurde, da weniger Risse auftraten.

Fazit

Auch wenn dieser Faktor wenig Aufmerksamkeit erhält, ist es doch fundamental, die Nivellierung des Oszillationstisches zu überprüfen. Die durch einen falsch ausgerichteten Oszillationstisch provozierten Probleme sind vielfältig und variieren in ihrer Tragweite. Deswegen repräsentiert die angemessene Ausrichtung des Oszillationsapparates eine effektive und sichere Methode zum Minimieren von Unfällen und Produktionseinschränkungen, die die Qualität des Halbzeugen beeinträchtigen können. Vor allem die erhöhte Friktion, die durch die unebene topografische Oszillationsnivellierung verursacht wird, wirkt sich negativ auf die Lebensdauer der Kokillen aus. Folglich ist dies ein weiterer Aspekt, der den Bedarf nach einer permanenten und kontinuierlichen Kontrolle der Oszillationsbedingungen unterstreicht.