Es besteht eine Wechselbeziehung zwischen den inneren Konditionen der Kupferkokille und der Friktion des Oszillators während des Stranggusses. Diese Beziehung konnte nur durch den gleichzeitigen Einsatz eines Systems zur Oszillations-Kontrolle mit einem Oberflächen-Messgeräts für Kokillen belegt werden. Das Ergebnis dieser Untersuchung erfahren Sie hier.

Die ständige Kontrolle der Vibration und der Friktion des Oszillators ist eine fundamentale Aufgabe, da man nicht weiß, wie sich die Oszillation bei den täglichen Veränderungen des Produktionsprozesses und insbesondere der Stranggussmaschine verhält. Durch die Anwendung eines Systems, das die Oszillation überwacht, konnte die Tragweite dieser Aufgabe wieder einmal bestätigt werden.

Übermäßige Friktion

Nach dem saisonbedingten Produktionsstillstands zum Austauschen der Kokillen bemerkte ein Kunde eine ungewöhnliche und erhöhte Friktion bei der Oszillation der Kokille, welche durch die installierten Beschleunigungssensoren des Systems zur Oszillationskontrolle aufgezeichnet wurde.

Beide Kokillen wurden vom selben Unternehmen hergestellt, befanden sich im gleichen Gebrauchszustand und erhielten dieselben Wartungsarbeiten. Von daher schien es nicht plausibel, die Probleme der Kokille zuzuweisen.

Analyse der Kokillen

Um die Ursachen des Problems zu ermitteln, nahm der Kunde eine Messung mit einem Präzisionsinstrument für das Oberflächenprofil der Kokillen vor, deren Ergebnisse nachfolgend vorgestellt werden:

Die erste Kokille und ihr Oberflächenprofil entsprechen den Anforderungen des Kunden, wie man auf der Abbildung sehen kann. Als Beweis dafür sieht man auf dem Graphen, dass die Kokille eine normale Friktion während des Gussverfahrens erzeugt.

Die zweite Kokille zeigt ein abgenutztes Profil außerhalb der Grenzwerte auf, was zu höheren Reibungskräften führt. Diese werden wiederum vom Oscillation Monitor erfasst.

Mit den gesammelten Daten der Oszillation und deren Vergleich mit Daten des Oberflächenprofils konnte belegt werden, wie sehr die exzessiven Reibungskräfte das unzulässige Profil der Kokillen hervorrufen.


Die hohe Friktion bei Stranggussmaschinen verringert nicht nur die Lebensdauer der Kokillen, sondern erzeugt auch Oberflächendefekte, Risse und sogar Durchbrüche.

Fazit

Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Vermessen von neuen Kokillen und die Kontrolle der Reibungskräfte als notwendig erweisen. Die Anwendung vertrauenswürdiger Mess-Instrumente ist fundamental, um hohe Qualität und bessere Kontrolle des Produktionsprozesses zu gewährleisten – beides gemeinsame Anliegen der größten Stahlhersteller der Welt, welche den ständig wachsenden Anforderungen und Bedürfnissen eines immer anspruchsvolleren Marktes entsprechen möchten.